Besuche doch auch mal Astrid Lindgrens Welt in Schweden
Flaggenmast der Hoppetosse
■ Kontakt
■ Rechtliches
■ Impressum
■ Datenschutz
Alles rund um Pippi Langstrumpf
Startseite efraimstochter.de
Pippi Langstrumpf als Pirat
Astrid Lindgren
 
 

3

Pippi in Taka-Tuka-Land ... Spielfilm Nr. 3

» Infos zu den Filmen rund um Pippi Langstrumpf


Laufzeit: 93 Minuten (Spielfilm in Farbe | Schweden/BRD 1969)

Pippi als Seeräuberopa Fabian
Pippi als Seeräuberopa Fabian
© 2007 Junior.TV GmbH & Co. KG
Schnappschuss aus der
Spielfilm-Box Pippi Langstrumpf

Die Eltern von Tommi und Annika sind in den Urlaub gefahren und haben ihre Kinder bei Pippi Langstrumpf gelassen.

Bei ihr sind sie nicht nur gut aufgehoben, sondern sie erleben auch ein aufregendes Ferienabenteuer.

Beim Spielen am See finden die drei Freunde eine Flaschenpost. Zum größten Erstaunen stammt sie von Pippis Papa - Kapitän Efraim Langstrumpf. Die Hoppetosse (sein Schiff) wurde von Seeräubern gekapert und er selbst wurde in die Seeräuberfestung geschleppt.

Leider weiß Pippi nicht, wo sie ihren Papa finden soll, aber da fällt ihr ein, dass sie eine magische Zauberkugel auf dem Speicher liegen hat.

Zusammen mit Tommi, Annika und dem Myskodil (ein Fesselballon mit einem Bett) macht Pippi sich auf den Weg, um ihren Vater aus der Seeräuberfestung zu befreien.

Weitere Infos zum 3. Pippi-Langstrumpf-Spielfilm

Pippi Langstrumpf Spielfilm-Box (DVD) alle 4 Spielfilme in einer Box
Pippi Langstrumpf Spielfilm-Box (DVD)
alle 4 Spielfilme in einer Box


Regisseur: Olle Hellbom
Drehbuch: Astrid Lindgren
Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Schauspieler in diesem Spielfilm

 




3 Kommentare zu diesem Artikel

MrTwelve schrieb am 10.06.2016 um 17:47 Uhr

"Pippi in Taka-Tuka-Land" ist einer der besten Pippi-Filme. Neben viel Witz gibt es noch zusätzlich eine spannende Piratengeschichte.
Hier kommt richtig Abenteuerromantik auf: Die Eltern sind im Urlaub und ahnen von nichts. Die denken, Tommi und Annika sind ganz normal zuhause, während sie in Wirklichkeit mit Pippi auf Taka-Tuka gegen Messerjocke und Blutsvente kämpfen.
Eines der Highlights ist der lustige Papagei Rosalinda. "Kürbis! Kürbis! Hey, Kürbis! Du siehst aus wie'n Kürbis!"
Der Papagei, der den spielte, lebt ja immer noch... seit 2016 im Karlsruher Zoo. Der ist fast 50 Jahre alt. Respekt, ein hohes Alter für einen Papagei.


Tonia schrieb am 16.11.2015 um 10:07 Uhr

Hallo Martina :-)

Pippi und die Seeräuber gibt es tatsächlich nicht in Buchform. Dennoch hat Astrid Lindgren selbst das Drehbuch für diese Teile der TV-Serie geschrieben.

viele kunterbunte Grüße
Tonia :-)


Martina schrieb am 16.11.2015 um 10:00 Uhr

Hallo liebe Tonia,

ich frage mich, ob "Pippi und die Seeräuber" tatsächlich auf einem Buch basiert oder ob der Film zusätzlich gedreht wurde...Hast du vielleicht eine Antwort für mich? Kommt Messerjocke in irgendeinem Pippi-Buch vor? Ich kann das nämlich nirgends finden!

Liebe Grüße
Martina



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Tonia Karina Heinrichs Tochter Tünnissen-Hendricks
Tonia Karina
Heinrichs Tochter
Tünnissen-Hendricks

Über einen netten Kommentar zu meiner Seite würde ich mich natürlich doll freuen *nick*nick*. Und auch wenn du Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen zu dieser Seite hier hast, ist die Kommentarfunktion ideal dafür geeignet.

Ich bin übrigens die Tonia, falls du dich bereits gefragt haben solltest, wer diese Seite hier fabriziert hat *grins*

Dein Name: wird veröffentlicht
Deine E-Mail-Adresse*: wird NICHT veröffentlicht
Dein Kommentar:
wird veröffentlicht
Benachrichtigung:Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel
Berechne: zwei + acht = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)



Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.