Besuche doch auch mal astrid-lindgren.de
Flaggenmast der Hoppetosse
■ Kontakt
■ Rechtliches
■ Impressum
■ Datenschutz
Alles rund um Pippi Langstrumpf
Startseite efraimstochter.de
Pippi Langstrumpf als Pirat
Astrid Lindgren
 
 

1

Pippi und die Seeräuber Part 1 - Teil 14 der Pippi Langstrumpf TV-Serie

» Infos zu den Filmen rund um Pippi Langstrumpf


Laufzeit: 27 Minuten und 33 Sekunden (in Farbe)

Pippi isst Spaghetti mit der Schere als Postkarten-Motiv
Pippi isst Spaghetti mit der Schere
als Postkarten-Motiv


Die Eltern Settergren fahren zum ersten mal ohne ihre Kinder Tommi und Annika 3 Wochen lang in Urlaub. Tommi und Annika dürfen die ganze Zeit bei Pippi wohnen und freuen sich wie Bolle ...

Am ersten Abend gibt es bei Pippi Langstrumpf Spaghetti für die Kinder und da diese so wahnsinnig lang sind, nimmt Pippi Langstrumpf beim essen einfach ihre Schere zur Hilfe und schneidet die Spaghetti mit der Schere ab ;-)

Gerade als Pippi Langstrumpf Seeräubergeschichten auf dem Bootssteg erzählt, trifft eine Flaschenpost ein. Sie kommt von Pippis Papa. Da Pippi immer noch nicht alle Buchstaben kennt, liest Tommi die Nachricht vor:

"Pippi, bin in Lebensgefahr, hilf mir! Ich bin von Seeräubern gefangen und verschleppt worden. Mein Schiff haben sie gekapert, meine Mannschaft auf einer einsamen Insel ausgesetzt und mich in ihre Seeräuberfestung geschleppt. Aber ich weiß nicht, wo die liegt. Man hat mir auf der Fahrt dahin die Augen verbunden. Die Anführer der Seeräuber heißen Blutsvente und Messerjocke. Was aus meiner Mannschaft geworden ist, weiß ich nicht. Aber ich habe gehört, dass die Insel, auf der man sie ausgesetzt hat, Mannajakkala heißt. Das ist da, wo unser Schatz liegt. Ich bin in einem Turmverlies eingesperrt und werde Tag und Nacht gequält. Ich soll ihnen verraten, wo unser Schatz liegt! Komm und hilf mir, liebe Pippi, aber mach' schnell ... sonst sterbe ich noch vor Hunger. Hier bekomme ich nämlich nur Wasser und Brot!"

Pippi will natürlich auf der Stelle los, um ihren Papa zu befreien. Tommi und Annika müssen mit, weil Pippi den Eltern Settergren doch versprochen hat, jede Minute auf die beiden aufzupassen ...

Ausgestattet mit einem Fernrohr, einem Sextant, einem Kompass, einer magischen Zauberkugel, einer Pistole, Pippis Trompete und dem Miskodil machen sich die drei Kinder auf den Weg zur Taka-Tuka-Insel, wo Efraim Langstrumpf laut der magischen Zauberkugel festgehalten wird.

Mit dem Miskodil schaffen Pippi, Tommi und Annika zwar schon eine weite Strecke, aber als die drei Kinder morgens aufwachen, sitzen sie auf einer Bergspitze fest. Also geht es zu Fuß weiter bis die Freunde auf einem Schrottplatz alle notwendigen Teile für ein selbstgebautes Flugzeug zusammensammeln können ...

Weitere Infos zu diesem Teil der Pippi-Langstrumpf-TV-Serie

In Deutschland wurde der Kinofilm "Pippi in Taka-Tuka-Land" unter dem Titel "Pippi und die Seeräuber" auch als TV-Serie ausgestrahlt, wobei für die 4-teilige TV-Serie noch einige im Kinofilm ungezeigte Szenen dazugeschnitten wurden.

Pippi Langstrumpf TV-Serie (DVD) alle 21 Folgen in einer Box
Pippi Langstrumpf TV-Serie (DVD)
alle 21 Folgen in einer Box


TV-Premiere Deutschland: 1972
Regie: Olle Hellbom
Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Schauspieler in diesem Teil der Fernsehserie

 





1 Kommentar zu diesem Artikel

Uli Maria Brückner schrieb am 08.07.2015 um 20:51 Uhr

Saubande ... einfach den Papa zu entführen. Ich musste fast mitheulen als der Papa weinte ...



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Tonia Karina Heinrichs Tochter Tünnissen-Hendricks
Tonia Karina
Heinrichs Tochter
Tünnissen-Hendricks

Über einen netten Kommentar zu meiner Seite würde ich mich natürlich doll freuen *nick*nick*. Und auch wenn du Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen zu dieser Seite hier hast, ist die Kommentarfunktion ideal dafür geeignet.

Ich bin übrigens die Tonia, falls du dich bereits gefragt haben solltest, wer diese Seite hier fabriziert hat *grins*

Dein Name: wird veröffentlicht
Deine E-Mail-Adresse*: wird NICHT veröffentlicht
Dein Kommentar:
wird veröffentlicht
Benachrichtigung:Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel
Berechne: zehn + drei = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)



Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.