Besuche doch auch mal astrid-lindgren.de
Flaggenmast der Hoppetosse
■ Kontakt
■ Rechtliches
■ Impressum
■ Datenschutz
Alles rund um Pippi Langstrumpf
Startseite efraimstochter.de
Pippi Langstrumpf als Pirat
Astrid Lindgren
 
 

0

Daddy Langbein ... ja wer ist denn das?


Die Geschichte von Daddy Langbein brachte Karin, das damals 7-jährige Töchterlein von Astrid Lindgren, möglicherweise auf die Idee mit dem Namen Pippi Langstrumpf.

Den zauberhaften Roman über Daddy Langbein (englisch: Daddy Long Legs) und Jerusha Abbott hat die Amerikanerin Jean Webster (1876-1916) im Jahre 1912 geschrieben. Die Originalfassung dieses Buches in englischer Sprache kannst du übrigens kostenlos als Kindle Edition herunterladen, siehe » Daddy-Long-Legs.

Worum geht's im Buch Daddy Langbein?

Daddy Langbein (Buch) von Jean Webster
Daddy Langbein (Buch)
von Jean Webster


Jerusha ist ein schlaues Mädchen, das 18 Jahre in einem Waisenhaus lebte, bis sie eines Tages ein geheimnisvoller Wohltäter auf's College schickte. Als "DANKE-SCHÖN" dafür soll sie ihm einfach nur Briefe schicken und berichten, welche Fortschritte sie auf dem College macht.

Jerusha platzt fast vor Begeisterung über ihr neues Leben und möchte ihre Erlebnisse liebend gern mit jemandem teilen. Doch außer ihrem unbekannten Gönner hat sie keine Menschenseele auf dieser Welt.

Und wie kann sie jemandem schreiben, von dem sie nur weiß, dass er lange Beine hat? In Jerushas blühender Phantasie entsteht nun also "Daddy Langbein", der in ihren humorvollen Briefen immer lebendiger wird ...


Daddy Langbein wurde im Laufe der Jahre auch mehrfach verfilmt, wobei die berühmteste Version wohl die dritte Verfilmung des Romanstoffes mit Fred Astaire und Leslie Caron aus dem Jahre 1955 gewesen sein dürfte. In diesem Musical trägt Jerusha übrigens den Namen Julie.

1919 gab es die erste Verfilmung mit Mary Pickford in der Hauptrolle. Im Jahre 1931 folgte eine Filmversion, in der Janet Gaynor die Rolle des Waisenkindes spielte.

 




0 Kommentare zu diesem Artikel


Dein Kommentar zu diesem Artikel

Tonia Karina Heinrichs Tochter Tünnissen-Hendricks
Tonia Karina
Heinrichs Tochter
Tünnissen-Hendricks

Über einen netten Kommentar zu meiner Seite würde ich mich natürlich doll freuen *nick*nick*. Und auch wenn du Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen zu dieser Seite hier hast, ist die Kommentarfunktion ideal dafür geeignet.

Ich bin übrigens die Tonia, falls du dich bereits gefragt haben solltest, wer diese Seite hier fabriziert hat *grins*

Dein Name: wird veröffentlicht
Deine E-Mail-Adresse*: wird NICHT veröffentlicht
Dein Kommentar:
wird veröffentlicht
Benachrichtigung:Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel
Berechne: zwölf + sechs = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)



Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.