Besuche doch auch mal astrid-lindgren.de
Flaggenmast der Hoppetosse
■ Kontakt
■ Rechtliches
■ Impressum
■ Datenschutz
Alles rund um Pippi Langstrumpf
Startseite efraimstochter.de
Pippi Langstrumpf als Pirat
Astrid Lindgren
 
 

3

Pippi Langstrumpf ... eine Seminararbeit von Barbara Spath

» Aufsätze und Referate rund um Pippi Langstrumpf & Astrid Lindgren


Seminararbeit aus Didaktik Deutsch - IV. Semester | von Barbara Spath (02. Juli 2001)

1. Zur Autorin

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter LangstrumpfAstrid Lindgren wurde am 14.11.1907 als Tochter einer südschwedischen Bauernfamilie geboren. Sie erlebte eine Kindheit, die - nach eigenen Angaben - von Spiel, Freizeit und familiärer Geborgenheit geprägt war. Schon während ihrer Schulzeit war sie wegen ihrer guten Aufsätze bekannt.

  • 1926 ging sie nach Stockholm und arbeitete dort in einem Anwaltsbüro als Sekretärin.
  • 1931 heiratete sie den Direktor des Königlichen Automobilklubs.
  • Mit den ersten Schreibversuchen begann sie zur Unterhaltung ihrer Kinder.
  • 1944 stenographierte sie das Buch "Pippi Langstrumpf", das ein Geburtstagsgeschenk für ihre damals zehnjährige Tochter war. Das Manuskript sendete sie einem Verleger zur Begutachtung, der es jedoch ablehnte. Dennoch gewann sie ein Jahr später mit diesem Buch den ersten Preis in einem Preisausschreiben für Kinderbücher.
  • Ab 1946 arbeitete sie für den Verlag Raben und Sjogren als Lektorin und wurde mehrmals ausgezeichnet.
  • 1950 erhielt sie die Nilson Holgerson Plankette.
  • 1973 verlieh ihr die Universität von Linkoping die Ehrendoktorwürde.

Einige ihrer Werke:

  • Pippi Langstrumpf (1945-1948)
  • Meisterdetektiv Blomkvist (1946-1953)
  • Wir Kinder aus Bullerbü (1947-1952)
  • Kalle Blomkvist, Eva Lotte und Rasmus (1953)
  • Mio, mein Mio (1954)
  • Karlsson vom Dach (1955)
  • Michel von Lönneberga (1963-1970)
  • Ferien auf Saltkrokan (1964)
  • Die Brüder Löwenherz (1973)
  • Ronja, Räubertochter (1981)

2. Inhalt des Buches

Pippi Langstrumpf mit ihrem Vater Efraim Langstrumpf
Pippi Langstrumpf mit ihrem
Vater Efraim Langstrumpf

Pippi Langstrumpf genießt ein glückliches Seemannsleben mit ihrem Vater, dem berühmten Kapitän Ephraim Langstrumpf.

Doch eines Tages erschüttert ein schweres Unwetter das Schiff und ihr Vater geht über Bord. Mutig wie sie ist, versucht die kleine Pippi den Vater zu retten, doch die Wellen sind so hoch, dass sie ihn nicht mehr sehen kann. Aber zum Glück weiß sie, dass er niemals untergehen könnte, da er viel zu dick ist und Fett bekanntlich oben schwimmt.

Pippi Langstrumpf und ihre Villa Kunterbunt
Pippi Langstrumpf
und ihre Villa Kunterbunt

So geht Pippi fröhlich singend von Bord und kehrt in ihre verlassene Villa Kunterbunt zurück.

Dort lernt sie sehr schnell die beiden Nachbarskinder Tommy und Annika kennen, die von dem rothaarigen Mädchen vollauf begeistert sind. Nicht nur, dass zu Pippis besten Freunden ein Pferd namens Kleiner Onkel und ein Affe - Herr Nilsson - zählen, auch ist sie erstaunlich stark und verteidigt so eine große Schatztruhe gefüllt mit Gold. Außerdem ist sie in der glücklichen Lage, nur das tun zu können, was sie will. Zum Frühstück gibt es bei ihr jede Menge Pfannkuchen, und in die Schule geht Pippi sowieso nur, um Ferien zu bekommen. Warum stellt die Lehrerin auch so seltsame Fragen, auf die sie selbst schon die Antwort weiß? Natürlich kann man von einem Mädchen, dessen Vater ein Seefahrer und dessen Mutter ein Engel im Himmel ist, nicht erwarten, sich wie ein normales Kind zu verhalten.

 Pippi Langstrumpf und der Kleine Onkel
Pippi Langstrumpf
und der Kleine Onkel

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Pippi sofort viel Unruhe und Aufsehen in dem schwedischen Dörfchen verursacht. Kaum erfährt die wichtige Frau Prysselius von dem Mädchen, das ganz allein in einer einsamen Villa mit einer Truhe voll Gold wohnt, versucht sie Pippi in ein Kinderheim stecken zu lassen. Sie versteht nicht, dass Pippi ja schon in einem Kinderheim wohnt, denn sie ist ein Kind und die Villa Kunterbunt ist ihr Heim! Frau Prysselius verzweifelt bald an der Resistenz der frechen Pippi. Selbst mit Hilfe der beiden Dorfpolizisten Kling und Klang gelingt es Frau Prysselius nicht, Pippi zu überlisten und sie mitzunehmen.

Pippi zählt ihre Goldmünzen
Pippi zählt ihre Goldmünzen

Außer Frau Prysselius versuchen noch andere, der kleinen Pippi Langstrumpf habhaft zu werden: Donner-Karlsson und Bloom, die beiden Stadtstreicher. Gerade aus dem Gefängnis ausgebrochen, versuchen sie, an das Gold in Pippis Schatztruhe heranzukommen. Womit sie allerdings nicht rechnen, ist Pippis Einfallsreichtum und Ausdauer: Donner-Karlsson und Bloom verbringen den ganzen Abend in der Villa Kunterbunt, um mit Pippi zu essen, zu tanzen, zu singen, kurz: um sie zu unterhalten. Gegen Ende des Abends verlassen sie, satt und mit je einem Goldtaler beschenkt, ihre kleine Gastgeberin. Dahin sind ihre Millionenträume.

Pippi beim Kaffeekränzchen
Pippi beim Kaffeekränzchen

Die Nachbarsfreunde Tommy und Annika laden Pippi eines Tages zu einem Zirkusbesuch ein. Selbst dort sorgt sie für Aufregung, da sie als einzige die Herausforderung des stärksten Mannes der Welt annimmt und mehr Gewichte stemmen kann als er. Nachhause zurückgekehrt, erwarten Kling und Klang die kleine Heldin, um sie endlich mit ins Kinderheim zu nehmen. Pippi schafft es aber, ihnen erneut klarzumachen, dass sie keine Aufpasser braucht und lädt sie statt dessen zum Tee in die Villa Kunterbunt ein.

Böse über das Versagen von Kling und Klang, schreitet nun Frau Prysselius selbst zur Tat. Doch bevor sie überhaupt an Pippi herankommt, stürmt diese an ihr vorbei und einem fremden, dicken Mann in die Arme: Kapitän Langstrumpf ist wieder da! Erst jetzt sieht Frau Prysselius ein, dass Pippi bestimmt kein Waisenkind ist, und gibt ihre fürsorglichen Bemühungen auf.

Ausflug mit dem Kleinen Onkel
Ausflug mit dem Kleinen Onkel

Kapitän Langstrumpf, glücklich über die kleine Pippi in seinen Armen, möchte mit seiner Tochter zurück auf See. Zum Abschied geben sie eine ausgelassene Party, die Tommy und Annika leider nicht genießen können. Schließlich werden sie sich bald wieder mit sich selbst und dem verhaßten Kricket beschäftigen müssen. Aber auch Pippi fällt der Abschied alles andere als leicht. So beschließt sie im allerletzten Augenblick, als das Schiff gerade ablegt, doch an Land zu springen, natürlich mit dem Einverständnis des Vaters. Überglücklich kehrt sie zur Villa Kunterbunt zurück. Tommy und Annika wissen, dass es von nun an nie wieder langweilig in ihrem Leben werden kann, denn zusammen mit Pippi erleben sie die wunderbarsten und spannendsten Geschichten überhaupt.

3. Charakteristik der Hauptperson

Pippi gießt auch bei Regen ihre Blumen
Pippi gießt auch bei Regen ihre Blumen

Pippi hat außergewöhnliche Fähigkeiten: Sie kann Ringkämpfer besiegen, Polizisten entwischen und ohne Probleme ihr Pferd auf Händen tragen. Doch das ist längst noch nicht alles. Sie lebt in ihrer kunterbunten Villa, zusammen mit Herrn Nilsson, ihrem Affen und ihrem Pferd, hat einen Sack voller Gold und kann tun wonach ihr der Sinn steht. Pippi hat die tollsten Ideen und das beeindruckt Annika und Thomas, die Kinder aus der Nachbarschaft, mit denen sie die unglaublichsten Abenteuer erlebt.

4. Literarische Analyse

4.1 Handlung
Lindgren schildert im Buch "Pippi Langstrumpf" eine Welt, in der Kinder- und Phantasiefiguren ein Leben ohne Erwachsene leben/führen können.

4.2 Raum
Die Geschichte des ersten und zweiten Teiles spielt in der Villa Kunterbunt und in einer nahegelegenen kleinen Stadt. Im dritten Teil geht Pippi an Bord des Schiffes "Hoppetosse" und dann an Land der Insel Taka - Tuka.

Astrid Lindgrens erster Entwurf von Pippi4.3 Personen
Im Mittelpunkt aller Geschichten steht Pippi Langstrumpf (Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf), die mit ihrem Affen Herrn Nilson und dem Pferd Kleiner Onkel in der Villa Kunterbunt lebt. Ihre Freunde sind die Nachbarskinder Thomas und Anika, mir denen sie zahlreiche Abenteuer erlebt.

4.4 Form und Gestaltung

4.4.1 Textsorte
Das Buch ist humorvoll und spannend geschrieben.

4.4.2 Buchform
Die Größe des Buches ist Din A 5.

4.4.3 Umfang/Kapitel

Die Gesamtausgabe besteht aus drei "Büchern", die insgesamt 390 Seiten umfassen.

  • Erstes Buch: "Pippi in der Villa Kunterbunt", S. 7 - 145, 11 Kapitel;
  • Zweites Buch: "Pippi geht an Bord", S. 147 - 277, 9 Kapitel;
  • Drittes Buch: " Pippi im Taka - Tuka - Land", S. 279 - 390, 12 Kapitel;

Um einen Überblick zu gewinnen, ist es meiner Meinung nach ratsam, das erste Kapitel "Pippi zieht in die Villa Kunterbunt ein" zu lesen. Die übrigen Kapitel stehen nicht mehr im unmittelbaren Zusammenhang und können auch einzeln gelesen werden.

4.4.4 Illustrationen
Es befinden sich zahlreiche, sowohl ganzseitige als auch halbseitige Illustrationen von Rolf Rettich im Buch. Sie sind fein, genau und sehr aufwendig gezeichnet.

4.4.5 Umschlaggestaltung
Die Hauptfarbe des Umschlages ist blau. Auf der Vorderseite ist Pippi abgebildet. Sie macht gerade einen Handstand. Der Name der Autorin ist in schwarz und der Titel in schwarz - weiß geschrieben.

4.5 Sprache
Die Geschichten rund um Pippi Langstrumpf sind in sehr einfacher Sprache geschrieben. Die Sätze sind kurz und für Kinder ab 8 Jahren sicherlich verständlich. Lindgren verwendete viele direkte Reden, die den Text noch zusätzlich auflockern.

5. Didaktische Analyse

Pippi Langstrumpf - Gesamtausgabe
Pippi Langstrumpf - Gesamtausgabe
entdeckt bei
amazon.de
und beim
Oetinger Verlag

5.1 Textanalyse
Im Buch "Pippi Langstrumpf" ist der antiautoritäre Trend unverkennbar. Lindgren ermöglicht ihren Lesern, einen Teil ihrer Wunschträume in der Phantasie erfüllt zu sehen. (z.B einfach nur zu verfolgen, wie Pippi es den Großen einfach einmal zeigt). Das respektlose, rebellische und freche Superkind Pippi geht gegen die vordergründigen Ruhe- und Ordnungsparolen an. Interessant ist, dass junge Leser sich oft mehr mit Pippis Freunden Thomas und Anika, den Repräsentanten der Anständigkeit, anfreunden als mit der nonkonformistischen Pippi. Erst über ihre Freunde nehmen sie an Pippis Abenteuer teil. ( zit. DODERER 1984)

5.2 Lebensbezogenheit
Lindgren vermittelt durch das Buch "Pippi Langstrumpf", dass es darauf ankommt, sich gegen den Tugendkatalog zu wehren, der sich damit begnügt Anstand, Ordnung, Zeiteinteilung und andere äußerlichkeiten zu predigen. Pippi kämpft unter der Fahne der Freundschaft und Hilfsbereitschaft gegenüber Schwächeren und Benachteiligten. Sie zeigt, dass man über Macht verfügen kann, ohne sie zu missbrauchen. (vgl. DODERER 1984)

5.3 Pädagogischer Wert
Einerseits wird jedem Buch ein sehr hoher pädagogischer Wert zugeschrieben. Dieser Wert besteht darin, dass Pippi den kindlichen Lesern ermöglicht, aufgestaute und unbefriedigte Aggressionstriebe (z.B. gegen die Eltern, Freunde,...) in harmloser, unschädlicher Weise abzureagieren, oder beim Leser Kräfte freizusetzen, sich tatsächlich erfolgreich mit der näheren Umgebung auseinanderzusetzen.
Dem entgegen Tritt Doderer. Er meint Pippi Langstrumpf wirkt eher stabilisierend als verändernd. Seiner Meinung nach wird den Lesern ein Ausweg angeboten, der dazu beitragen kann, Konfrontationen zu entgehen und die Flucht in die Phantasiewelt anzutreten. (vgl. Doderer 1984)

5.4 Lernziele

  • Erleben von Freude und Interesse am Lesen des Kinderbuches.
  • Anregen zu einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung.
  • Verbessern der Fähigkeit des sinnerfassenden Lesens.
  • Verbessern der Fähigkeiten des klanggestaltenden Lesens, besonders bei direkten Reden.
  • Erkennen von Zusammenhängen zwischen Vorurteilen und Wirklichkeit.

5.5 Stundenvorschläge

Stundenvorschlag 1:
Die SS lesen das Kapitel "Pipi spielt Haschen mit den Schutzleuten" leise durch. Danach wird ein Fragebogen beantwortet.

  1. Wohin soll Pippi gebracht werden?
  2. Wo war Pippi, als die zwei Schutzleute kamen? u.s.w.

In dieser Stunde soll vor allem das sinnerfassende Lesen geübt werden.

Stundenvorschlag 2:
Die SS lesen das Kapitel "Pippi in der Schule".

  • Es gibt sicher Kinder, die Pippi nicht kennen. Einige SS, die Pippi kennen, sollen Geschichten über sie erzählen, damit die Mitschüler verstehen, warum sich Pippi so verhält (Zusammenhang zwischen Vorurteilen und Wirklichkeit).
     
  • Die SS unterstreichen dann jene Sätze, die sie nie zu einem Erwachsenen sagen würden. Warum nicht?
     
  • Pippi weiß nicht, wie man sich in der Schule benimmt und wie man die Lehrerin anredet. Die SS sollen in Gruppenarbeit überlegen, woher sie wussten, wie man sich in der Schule verhält.

Stundenvorschlag 3:
Die SS bekommen ein Thema (z.B.: Pippi beim Zahnarzt, Pippi im Wald,....) und schreiben dann eine Phantasiegeschichte.

Stundenvorschlag 4:
Teile des Buches können in Form eines Theaterstückes ausgearbeitet werden und anschließend vor den anderen Klassen, Eltern,.. aufgeführt werden.

Stundenvorschlag 5:
Die SS bekommen ein Bild aus dem Buch kopiert und müssen dazu eine Geschichte schreiben oder das Bild beschreiben.

6. Literatur

DODERER, K.: Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur, Band 2, Basel 1984.
LINDGREN, A.: Pippi Langstrumpf, Gesamtausgabe, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg 1967.





3 Kommentare zu diesem Artikel

Olliver W. Olimpio da Silva schrieb am 23.11.2016 um 12:45 Uhr

Ja. das ergibt Sinn.
Danke Tonia.


Tonia schrieb am 22.11.2016 um 13:13 Uhr

Hallo Olliver :-)

ohne mit Barbara Rücksprache gehalten zu haben, die mir ihre Seminararbeit vor mittlerweile 15 Jahren zugeschickt hat ... vermute ich, dass mit der Abkürzung SS Sonderschüler gemeint sein könnten? siehe Wikipedia zum Thema SS

Was Anderes fällt mir dazu nicht ein.

viele kunterbunte Grüße
Tonia :-)


Olliver W. Olimpio da Silva schrieb am 22.11.2016 um 12:05 Uhr

Wunderbar.
Vor meinen inneren Auge liefen die Filme ab.
Schöne Erinnerungen.

Nur eins ist nicht ganz klar:
Mit SS sind zwar Kinder gemeint, das ging aus den Sätzen unter Stundenvorschlag hervor, aber die Abkürzung kenne ich nicht.



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Tonia Karina Heinrichs Tochter Tünnissen-Hendricks
Tonia Karina
Heinrichs Tochter
Tünnissen-Hendricks

Über einen netten Kommentar zu meiner Seite würde ich mich natürlich doll freuen *nick*nick*. Und auch wenn du Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen zu dieser Seite hier hast, ist die Kommentarfunktion ideal dafür geeignet.

Ich bin übrigens die Tonia, falls du dich bereits gefragt haben solltest, wer diese Seite hier fabriziert hat *grins*

Dein Name: wird veröffentlicht
Deine E-Mail-Adresse*: wird NICHT veröffentlicht
Dein Kommentar:
wird veröffentlicht
Benachrichtigung:Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel
Berechne: zehn + vier = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)



Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.